T-Mobile setzt beim Entscheidungsmanagement auf CRIF

Mit T-Mobile hat CRIF einen neuen Kunden gewonnen, der beim Entscheidungsmanagement auf die individualisierten Software-Lösungen der Wirtschaftsauskunftei setzt. Mit der „StrategyOne“ Lösung von CRIF begegnet T-Mobile der immer größer werdenden Datenflut sowie der zunehmenden Anonymisierung und Dynamisierung der Kunden. Denn modernes Entscheidungsmanagement stellt gerade für Telekom-Unternehmen und den Online-Handel einen immer wichtigeren Erfolgsfaktor dar.

CRIF unterstützt T-Mobile im Rahmen der Optimierung ihrer Entscheidungsprozesse mit StrategyOne, einem System zur Abbildung von Business- und Entscheidungsregeln. Ausschlaggebend für die Lösung von CRIF war die Möglichkeit, individuelle Entscheidungskriterien zu ändern, ohne den ganzen Entwicklungszyklus bzw. -prozess zu durchlaufen. T-Mobile verfügt mit StrategyOne jetzt über ein skalierbares System, das das Unternehmen bei der anhaltend positiven Geschäftsentwicklung unterstützt.

„Wir dürfen der Dynamisierung des Marktes und der Kunden nicht hinterherlaufen und die Augen nicht vor neuen Risiken verschließen. Modernes Entscheidungsmanagement ist zu einem Erfolgsfaktor geworden“, erklärt Mohamed Ibrahim, Head of Customer Finance bei T-Mobile Austria. „Technologieunternehmen wie T-Mobile benötigen eine solide Softwarelandschaft wie ein Bäcker das Mehl. CRIF bietet uns genau die richtigen Tools zur Entscheidungsfindung, um den immer größeren Herausforderungen gerecht zu werden.“
„Der Einsatz ausgereifter Softwarelösungen zur Automatisierung von Entscheidungsprozessen bringt entscheidende Wettbewerbsvorteile: Sie maximieren die Effizienz, minimieren die Kosten erlauben neue Kundengruppen anzunehmen und reduzieren das Risiko der Unternehmen“, betont Christoph Mammerler, Business Development Manager bei CRIF Österreich.

Entscheidungssoftware als Unterstützung für die Mitarbeiter

Der stetige Ausbau des Kundenstammes ist für Unternehmen ein Erfolgsfaktor. Aber oftmals nimmt der Aufwand der Kundenbetreuung unverhältnismäßig zum erzielbaren Umsatz zu. „Die Sammlung und Auswertung von Informationen ist ein sich ständig wiederholender und komplexer Arbeitsprozess. Das ist mühsam und zeitaufwändig für die Mitarbeiter – Software zur Automatisierung dieser Prozesse kann hier Abhilfe schaffen“, so Mammerler.

Dabei ist es sinnvoll, einzelne Prozesse an spezialisierte Dienstleister auszulagern, um schneller reagieren zu können, etwaige Risiken im Vorfeld zu identifizieren, Kosten und Zeit zu sparen und letztlich auch die Konsumenten besser servicieren zu können. „Die Lösungen von CRIF ermöglichen die Integration von individuell erforderlichen Komponenten sowie punktuelle Anpassungen – und das alles automatisch“, erklärt Christoph Mammerler.

Einsatzbereiche für moderne Entscheidungssysteme

Intelligente Entscheidungssysteme sind hochtechnologische Verfahren. Bei CRIF kommen sie in den Bereichen Kredit- und Risikomanagement, Betrugsprävention und Marketing zum Einsatz. Das Betreuungsangebot erstreckt sich dabei von der strategischen Beratung bis hin zur Akquisition und Verwaltung des Kundenportfolios. Eine umfassende eigene Datenbank mit Unternehmens- und Personeninformationen komplettiert das Service, womit Daten und Lösung aus einer Hand kommen. Nach einem Abgleich der Daten erstellen die Entscheidungslösungssysteme – nach Vorgabe des jeweiligen Auftraggebers und basierend auf seinen internen Kundendaten – objektive Scorings.

„Unsere speziellen Anforderungen haben nach einer agilen und dynamischen Lösung verlangt. Mit CRIF haben wir einen Partner gefunden, der unseren Geschäftsaktivitäten zusätzliche Flexibilität verleiht, welche wir benötigen, um das Wachstum unseres Portfolios und der Ertragskraft zu steuern“, betont Mohamed Ibrahim.
„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit T-Mobile“, so Mammerler abschließend. „StrategyOne ist eine anerkannte Lösung in der Branche, die durch ihre individuelle Konfigurierbarkeit maßgeblich den Erfolg der Kreditvergabeprozesse beeinflusst.“

CRIF unter den FinTech 100

2014 wurde CRIF für seine Entscheidungslösungssysteme zum zweiten Mal in Folge unter den FinTech 100 auf Platz 46 gelistet. Dieses Ranking ist eine jährliche internationale Auflistung der besten Technologieanbieter für die Finanztechnologiebranche.

Füllen Sie das Kontaktformular aus, um mehr Informationen zu erhalten

Hiermit stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Wenn Sie uns über dieses Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre weitere Zustimmung weiter.
Weitere Informationen betreffend der Verarbeitung Ihrer Daten, Zweck der Datenanwendungen und Ihrer Rechte finden Sie unter:
Cookiepolicy und Datenschutzerklärung