Grüne und nachhaltige Finanzen: CRIF und RED gehen mit ihrer „Climate Risk Analytics Suite“ beim G20 TechSprint 2021 als Sieger hervor

Die Banca d’Italia und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) haben die Sieger des internationalen Hackathons G20 TechSprint 2021 bekanntgegeben. CRIF und RED gewinnen in der Kategorie „Analyse und Bewertung des Klimawandels und der physischen klimabedingten Risiken“

Bologna, 26. Oktober 2021 – Im Rahmen einer live aus Mailand übertragenen Preisverleihung wurden die Gewinner der zweiten Ausgabe des G20 TechSprint bekanntgegeben. Im Fokus des internationalen Wettbewerbs zur Förderung innovativer Lösungen standen in diesem Jahr zentrale Probleme im Bereich der grünen und nachhaltigen Finanzen. Ein unabhängiges Gremium aus 21 internationalen Experten wählte die drei vielversprechendsten Lösungen für bestimmte Herausforderungen, die von der Banca d’Italia und dem BIS Innovation Hub definiert worden waren. Beteiligt an der Aufgabenstellung waren zudem Finanzministerien und Zentralbanken der G20-Staaten.

Zu den Preisträgern gehörte CRIF, ein weltweit tätiger Spezialist für Kredit- und Wirtschaftsinformationssysteme, komplexe Analyseverfahren und zukunftsweisende digitale Lösungen in den Bereichen Geschäftsentwicklung und Open Banking, gemeinsam mit RED, einer hochspezialisierten Beratungsfirma auf dem Gebiet der Risikobewertung von Natur- und Klimakatastrophen. Ausgezeichnet wurden die beiden Unternehmen in der Kategorie „Analyse und Bewertung des Klimawandels und der physischen klimabedingten Risiken“ für ihre gemeinsame Lösung namens Climate Risk Analytics Suite, eine digitale Plattform zur Unterstützung von Instituten bei der Überwachung und Meldung von klimabezogenen Risiken im Einklang mit internationalen Empfehlungen.

Die Climate Risk Analytics Suite ist eine einzigartige digitale Plattform, die Finanzinstitute durch ein breites Spektrum an Hilfsmitteln wie Daten, Algorithmen und Methoden dabei unterstützt, die Anforderungen an die Überwachung und Meldung von klimabezogenen Risiken und Chancen entsprechend internationalen Empfehlungen zu erfüllen. Sie hilft Instituten dabei, ihr Bewusstsein für klimabezogene Risiken zu schärfen und die richtigen strategischen Entscheidungen im Zusammenhang mit diesen Themen zu treffen.

Die stellvertretende Leiterin der Banca d’Italia, Alessandra Perrazzelli, erklärte dazu: „Die G20-Initiative TechSprint 2021 hat Innovatoren auf der ganzen Welt dazu aufgerufen, sich den globalen und komplexen Herausforderungen bei der Datenerfassung, der Analyse von Klimarisiken und der verbesserten Vernetzung von Projekten und Investoren zu stellen. Die drei prämierten Lösungen zeigen, wie technologische Innovationen und der Bereich Finanzen konkrete Probleme kreativ lösen können. Die Suche nach innovativen technologischen Lösungen im Finanzbereich passt zu der traditionellen Aufgabe der Zentralbanken, die Währungs- und Finanzstabilität zu sichern; denn die Banken müssen dafür Sorge tragen, dass das Finanzsystem so funktioniert, dass es den Interessen der Menschen und der gesamten Wirtschaft optimal entspricht.“

Benoît Coeuré, Leiter des BIS Innovation Hub, ergänzte: „Der TechSprint hat uns geholfen, das technologische Universum zu sondieren und das Engagement des BIS Innovation Hub im Bereich grüne Finanzen zu optimieren. Die TechSprint-Reihe der G20 hat sich schon jetzt als praktisches globales Forum erwiesen, das die Zusammenarbeit von politischen Entscheidungsträgern und technischen Experten in für die Regulierungs- und Zentralbankgemeinschaft bedeutsamen Schlüsselbereichen fördert. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser engen Zusammenarbeit.“

Von den Finanzinstituten wird heute verlangt, dass sie eine Reihe von Risiken quantifizieren und überwachen, die „weit“ von denen entfernt sind, die im normalen Tagesgeschäft untersucht werden. Eine hochkomplexe Herausforderung, angesichts deren sich die Institute mit einer völlig neuen Terminologie vertraut machen und mit neuen Daten und Methoden umgehen müssen. Deshalb haben CRIF und RED eine Lösung entwickelt, die eine Brücke zwischen einer innovativen Bewertung der physischen Risiken und den bereits etablierten Risikobewertungen der Banken schlägt. Derzeit umfasst die Climate Risk Analytics Suite sechs Segmente, die auf unterschiedliche Nutzertypen abgestimmt sind – vom Manager, der auf gebündelte und übersichtliche Darstellungen von klimabezogenen Risikohäufungen zugreifen muss, bis hin zum Nutzer, der eine genaue Risikoanalyse für eine einzelne Besicherung oder einen bestimmten Geschäftspartner benötigt. Mit der Climate Risk Analytics Suite kann eine Bank beispielsweise die Auswirkungen physischer Risiken auf ihre Kunden sowie auf jeden ihrer Vermögenswerte analysieren, wobei sowohl der aktuelle Zeithorizont als auch ein bestimmtes Klimawandelszenario berücksichtigt werden. Nicht zuletzt wird die Bank in der Lage sein, das Vorhandensein von Portfoliokonzentrationen in Gebieten mit besonders hohem Risiko zu bewerten.

Pier Paolo Cristaudo, Leiter des Bereichs Global Data Science bei CRIF, gab dazu folgendes Statement ab: „Wir fühlen uns durch diese renommierte Auszeichnung der Banca d’Italia und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) sehr geehrt. Sie ist eine Bestätigung für die Investitionen und das Engagement von CRIF in Bezug auf Nachhaltigkeit, ESG-Themen und innovative Lösungen. Innovation ist Teil unserer DNA, alle unsere Teams verfolgen die Philosophie, durch die Zusammenführung unterschiedlicher Kompetenzbereiche eine Entwicklung durch und durch pragmatischer Geschäftsanwendungen zu ermöglichen. Ein interdisziplinärer Ansatz, der die Hybridisierung von Fähigkeiten fördert und gleichzeitig eine starke Kundenorientierung beibehält.“

Der G20 TechSprint war im Mai von der Banca d’Italia und dem Innovation Hub der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) im Rahmen der italienischen G20-Präsidentschaft ins Leben gerufen worden. Entschieden wurde über Beiträge aus 25 Ländern, von denen 21 Teams in die Endrunde kamen.

 

Video von der Preisverleihung: https://youtu.be/SNgSamTe0KQ?t=2925

Pressemitteilung auf der Website der Banca d’Italia: https://www.bancaditalia.it/media/comunicati/documenti/2021-02/CS-2021.10.25_techsprint_EN.pdf?language_id=1

Weitere aktuelle Beiträge