Nein zum Onlinebetrug!

Mit Wachstum im eCommerce, wächst auch sein Betrug. Das liegt in der Natur der betrügerischen Seele. Betrüger werden immer professioneller, sind organisiert und technologisch dem Online-Händler weit voraus.

Das Ausmaß der betrügerischen Handlung fällt meist viel später auf und oftmals gar nicht. Es gilt als Onlinehändler nachzurüsten und sich mit Softwarelösungen zur Betrugsvermeidung zu schützen. „So wie Händler im stationären Handel ihre Geschäfte abschließen und eine Alarmanlage installiert haben, so gilt es auch im Internet“, so Gerald S. Eder von CRIF, Lösungsanbieter für Risikomanagement und Fraud Prevention.

Effektive Betrugsvermeidung basiert auf datenbasierter Technologie, die in Echtzeit und länderübergreifend vernetzt automatisiert Risiken erkennt und im Kundenprozess das Risiko dementsprechend steuert. Dabei setzt CRIF mit seinen innovativen Lösungen vermehrt auf Analytics und Machine Learning Algorithmen.

Conversion-Boost mit Kauf auf Rechnung. Im Sinne der Conversion Rate zahlt es sich für Onlinehändler aus, möglichst viele unterschiedliche Bezahloptionen anzubieten – der Kunde entscheidet, wie er bezahlen möchte. Findet er seine bevorzugte Methode im Check-out nicht, ist der Absprung vorprogrammiert. Kauf auf Rechnung ist im gesamten DACH-Raum die beliebteste Zahlungsoption der Konsumenten. Diese Beliebtheit zeigt sich auch in einer gesteigerten Umsatz von über 35%. Onlineshops können auf Kauf auf Rechnung nicht verzichten, und das Risiko eines Zahlungsausfalles kann gut kontrolliert werden.

Nie ohne Prüfung. Um bei Kauf auf Rechnung das Risiko einer nicht bezahlten Rechnung zu minimieren, sichern Onlinehändler ihren Webshop mit Identitäts- und Bonitätsprüfung entsprechend ab. CRIF ist der führende Lösungsanbieter, der vernetzt automatisiertes Risikomanagement im D-A-CH-Raum und auch in anderen europäischen Ländern ermöglicht.  Der Bezahlprozess und welche Mechanismen im Hintergrund dafür ablaufen, sollen dabei für den Kunden nicht spürbar sein. Der Kunde darf in seiner Shopping-Laune nicht gestört werden. Ein Click zuviel im CheckOut Prozess und die Abbruchrate steigt. Und schlimmer noch – er kommt auch nicht mehr zurück.

Digitale Identität. Die Idetntität auch online eindeutig festzustellen, wird zunehmend essentiell. Vorallem kann damit dem Onlinebetrug ein großer Riegel vorgesetzt werden, da viele Betrugsarten mit der Verschleierung der wahren Idenität funktionieren. Es gibt mittlwerweile eine Vielzahl von Idenitätsmethoden und –verfahren am Markt: mittels Video-Ident und Ausweiserfassung, über die Banken-Identität, die eine rechtskonforme Bestätigung der Identiät ermöglicht. Auch hier gilt das Gesetz der Usability: Wird der Kunde in seiner Shoppinglaune durch ein kompliziertes Idenitätsverfahren gestört, besteht Abbruchgefahr. Auch hier punkten jene Onlineshops mit mehreren Identitfikations-Möglichkeiten, aus diesen der Kunde selbst wählt. Als Identitfication Service Provider bietet CRIF diese Vielzahl von Methoden an und der Onlineshop kann somit seinen Kunden ein höchstes Maß an Betreuung und Service bieten. “In der Umsetzung hat der Händler den Vorteil eines Ansprechpartners – CRIF als Identification Service Provider und wir binden alle gewünschten Identifikationsverfahren an, auch im gesamten DACH-Raum und Europa”, so Gerald S. Eder, Head of Business Development eCommerce bei CRIF.

Weitere aktuelle Beiträge