Whitepaper 2019 - Betrug im Online Handel steigt weiter an

Online- und Versand-Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind in zunehmendem Maße von Betrug betroffen. So wurden durchschnittlich 92 Prozent schon einmal Opfer von Betrug oder Betrugsversuchen. Dies verdeutlicht einmal mehr, dass Online-Betrug eine reale Bedrohung darstellt. 

Als häufigste Arten von Betrug werden die Angabe verfälschter Namens- bzw. Anschriftsdaten (90 %), gefolgt vom bewussten nicht Begleichen einer Rechnung (84 %) und der Angabe der Identität einer anderen Person (81 %) genannt.

Wenn es um das Thema Betrug geht, ist die größte Schwierigkeit für Online-Händler im DACH-Raum, risiko- und kundengerechte Methoden zur Vorbeugung (59 %) zu bestimmen. Weiters fällt es 51 Prozent schwer Risiken zu erkennen und 48 Prozent haben Probleme bei den Maßnahmen gegen Betrug ein richtiges Kosten-Nutzen-Verhältnis zu finden. Außerdem sehen 46 Prozent die Vermeidung manueller Prüfungsaufwände als Schwierigkeit....

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Zunahme von Betrug im Online-Handel
  2. Online-Betrug als reale Gefahr
    1. Entwicklung
    2. Betrugsformen
    3. Schadenshöhe
    4. Schwierigkeiten
    5. Maßnahmen
    6. Fokus Deutschland
    7. Fokus Österreich
  3. Lösungen zur Identifizierung von Betrugsversuchen
    1. Das Dilemma der manuellen Überprüfung
    2. Wie unterschiedliche Betrugstypen aufgespürt werden
  4. Über die Studie

 

Sie sind am Whitepaper 'Betrug im E-Commerce 2019' interessiert? Dann senden Sie einfach ein Mail an marketing.at@crif.com mit der Angabe Ihres Namens, Ihrer Position und Ihres Unternehmens! 

Wir senden Ihnen das Dokument im pdf Format umgehend zu!

Weitere aktuelle Beiträge