Neue EZB-Leitlinien für NPLs: Auswirkungen auf das Risikomanagement

Die Banken sind gefordert, eine Roadmap von Aktionen zu definieren, die in erster Linie die Entwicklung eines Credit Information Framework zur Folge haben. Die weiteren Aktionen, die das  gesamte interne Kontrollmodell und die Kreditwertschöpfungskette betreffen, zielen auf die Verwaltung und den Abbau von Non-Performing Loans (NPLs) ab, die mit den Aufsichtsorganen geteilt werden sollen.

Die EZB-Leitlinien für NPLs in der endgültigen Fassung, die am 20. März 2017 veröffentlicht wurde, definieren die Methoden der Verwaltung von NPLs und berühren alle strategischen, Management-, Prozess- und Governance-Aspekte sowie Klassifizierung und Bewertung. Der EZB-Leitfaden richtet sich an alle Banken und ist direkt anwendbar bei systemrelevanten Instituten (SIs), die unter der direkten Aufsicht der EZB stehen. Es ist klar, dass sich die Banken in den kommenden Monaten mit einer gründlichen Überprüfung der Kriterien und Methoden der Verwaltung von NPLs, der Überprüfung und Optimierung der relevanten Ressourcen, Prozesse und Werkzeuge befassen müssen. Im Detail beschäftigt sich das EZB-Dokument mit vier grundlegenden Aspekten des NPL-Managements….

Um das vollständige Paper zu lesen, senden Sie uns bitte ein E-Mail an marketing.at@crif.com.

Weitere aktuelle Beiträge