Kooperation zwischen CRIF Österreich und ImmobilienScout24: Vorbeugung von Mietausfällen durch den ImmoCheck

Die Wirtschaftsauskunftei CRIF Österreich präsentiert in einer exklusiven Kooperation mit ImmobilienScout24 den ImmoCheck.  Mit der neuen Lösung von CRIF ist es Maklern und Immobilienverwaltern ab sofort möglich, einen Einblick in die finanzielle Situation potenzieller Mieter zu erhalten, um so Mietausfällen oder gar einem gezielten Mietnomadentum vorzubeugen.

Viele Wohnungseigentümer kennen die Situation: Die Suche nach neuen Mietern geht zwar schnell, aber ob diese dann auch vertrauenswürdig und vor allem zahlungszuverlässig sind, bekommt man erst nach einiger Zeit zu spüren. Viele Mieter können oder wollen ihre Miete nicht bezahlen, im schlimmsten Fall kann man als Vermieter sogar Opfer von Betrug durch gezieltes Mietnomadentum werden. Es wird daher immer wichtiger, den neuen potenziellen Mieter vorab einem Check zu unterziehen. Die Kooperation zwischen der Wirtschaftsauskunftei CRIF Österreich und der Immobilienplattform ImmobilienScout24 ermöglicht es heimischen Maklern im Auftrag ihrer Vermieter und Immobilieneigentümer, sich bereits vor Vertragsabschluss über Interessenten zu informieren und ihre Auftraggeber so vor zahlungsunfähigen Mietern zu schützen.


ImmoCheck – das Bonitätsprüfungsinstrument für die Immobilienbranche

Mit dem ImmoCheck von CRIF ist eine übersichtliche Bonitätsauskunft eines potenziellen Mieters möglich. Die Wirtschaftsauskunftei überprüft dabei in ihrer umfassenden Datenbank das Zahlungsverhalten des möglichen Mieters. Überprüft werden die finanzielle Situation des Mieters, seine offenen Verpflichtungen und die Anzahl der Anschriften. Das System zeigt auf, ob der potenzielle Mieter in der Vergangenheit seine Miete schuldig geblieben ist oder ob der Mietkandidat bereits einmal delogiert wurde.


„Erfahrungswerte unserer Kunden zeigen, dass man durch den ImmoCheck 63 % aller entstandenen Mietausfälle im Vorfeld erkennen könnte“, erklärt Boris Recsey, Geschäftsführer von CRIF Österreich und meint weiter: „67 % aller Mietausfallverursacher weisen bereits mindestens sechs Monate vor Ausfall negative Zahlungserfahrungen auf, bei 2,6 % aller Verursacher war bereits eine Delogierungs- bzw. Räumungsklage ausgewiesen. Für Immobilieninhaber ist es daher sehr sinnvoll, jeden potenziellen Mieter vorab einem gründlichen Check zu unterziehen. In Deutschland ist dies bereits gelebte Praxis. Gemeinsam mit ImmobilienScout24 möchten wir nun die Synergie in Österreich nutzen, um den ImmoCheck noch bekannter zu machen und unsere Kunden vor möglichen Mietausfällen zu schützen.“
Auch Unternehmen sind als Mieter nicht immer verlässlich, daher ist eine Überprüfung dieser im Vorfeld ebenso ratsam. Mit Hilfe des ImmoCheck können zusätzlich Gewerbeberechtigungen, Standorte, die Funktionsträger, das Unternehmensumfeld, Daten aus der Vergangenheit sowie die Bilanz der Unternehmen unter die Lupe genommen und somit das Risiko abgeschätzt werden.

 

Über ImmobilienScout24

ImmobilienScout24 ist seit Jänner 2012 mit einem österreichischen Marktplatz online (immobilienscout24.at). Gemeinsam mit Immobilien.net und immodirekt.at verzeichnet das Netzwerk jeden Monat rund 2 Millionen Besuche, die Nutzer können dabei unter rund 100.000 Immobilienangeboten wählen. Für den Erfolg von ImmobilienScout24 in Österreich sind rund 45 Mitarbeiter in Wien verantwortlich. ImmobilienScout24 gehört zur Scout24-Gruppe, die führende digitale Marktplätze im Immobilien- und Automobilbereich in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern betreibt. Weitere Informationen unter immobilienscout24.at.

Weitere aktuelle Beiträge